Erlaubnisverlängerung Pflanzenkläranlagen

Für den Betrieb einer Kleinkläranlage ist eine wasserrechtliche Erlaubnis zur Einleitung des gereinigten Abwassers bei der zuständigen unteren Wasserbehörde zu beantragen. Diese Erlaubnis ist in der Regel zeitlich begrenzt und läuft nach 10, 15 oder 20 Jahren aus.

Ablauf der Wasserrechtlichen Erlaubnis

Je nach Landkreis werden Betreiber von Kleinkläranlagen vor oder kurz nach Ablauf der wasserrechtlichen Erlaubnis aufgefordert eine Verlängerung zu beantragen. In einigen Fällen müssen die Betreiber selbst aktiv werden.

Ohne gültige wasserrechtliche Erlaubnis darf eine Kleinkläranlage nicht weiter betrieben werden.

Die Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Einleitung von gereinigtem Abwasser in ein Gewässer bzw. das Grundwasser, erfordert in der Regel eine Überprüfung der Voraussetzungen für den Weiterbetrieb der Kleinläranlage durch ein Wartungsunternehmen oder qualifiziertes Fachbüro.

Wir sind fachlich qualifiziert und auf die Erlaubnisverlängerung von Pflanzenkläranlagen spezialisiert. Sie erreichen und unter der Telefonnummer 039421 649980 oder über dieses Kontaktformular.

Überprüfung der Voraussetzungen für den Weiterbetrieb einer Kleinkläranlage

Ist die wasserrechtliche Erlaubnis abgelaufen, müssen in der Regel alle Teile der Abwasseranlage – die Rohrleitungen, die Elektrotechnik, die Bausubstanz von Gruben und Schächten, die Bauausführung, die Betriebssicherheit und die Einleitstelle – überprüft werden.

Entspricht Ihre Kleinkläranlage den allgemein anerkannten Regeln der Technik, ist eine Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis problemlos möglich.

Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis für Pflanzenkläranlagen

Pflanzenkläranlagen kommen ohne komplizierte Steuerung aus und sind durch ihre relativ einfache Bauweise beliebte Selbstbauprojekte.

Prinzip PKA nach DWA A-262

Die Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis für Pflanzenkläranlagen kann mit erheblichem Aufwand verbunden sein, wenn die Anlage nicht den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht.

Bei Pflanzenkläranlagen muss insbesondere die Ausführung und der Bauzustand der Vorklärung, der Beschickung, der Abdichtung, des Filtermaterials, der Drainage, der Entlüftung, des Ablaufs und der Versickerung überprüft werden.

Bei vielen Anlagen gibt es immer wieder kleinere aber oft verheerende Mängel, die fast immer mit mehr oder weniger großem Aufwand behoben werden können. In einigen seltenen Fällen müssen Pflanzenkläranlage aufgrund mangelhafter Ausführung komplett erneuert werden.

Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzenkläranlage den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht und holen suchen Sie sich bei Selbstbauprojekten ein kompetentes Fachunternehmen, welches auf den Bau von Pflanzenkläranlagen spezialisiert ist.

Häufige Ausführungsfehler bei Pflanzenkläranlagen

Da die Materialien für den Bau von Pflanzenkläranlagen relativ einfach zu beschaffen sind, wurden und werden viele Pflanzenkläranlagen als Selbstbauprojekte umgesetzt. Eigenleistung spart Geld. Im Betrieb und bei einer Überprüfung für die Verlängerung der wasserrechtlichen Erlaubnis kann dies allerdings problematisch werden.